Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren & Co. – die gesunden Sommerfrüchte

Beeren sind die beliebtesten Früchte im Sommer. Gerade wenn sie aus Deutschland kommen oder in ihrem heimischen Garten geerntet werden, sind sie sehr schmackhaft. Sie haben je nach Sorte einen süßlich bis säuerlichen Geschmack.

Beeren sind sehr ballaststoffreiche Früchte. Durch ihre Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen wird ihnen eine antioxidative Wirkung nachgesagt, das heißt sie sollen beschädigte Körperzellen reparieren können. Neuste Studien zeigen, dass sie sogar Krebs vorbeugen sollen.

Die beliebtesten Sorten

Erdbeeren haben Saison von Juni bis Juli. Ab dem Frühling gibt es allerdings schon Erdbeeren aus Südeuropa. Da Erdbeeren aber leicht verderblich sind, sollten Sie warten bis Sie in ihrer Region reif sind, um lange Transportwege zu meiden. In Erdbeeren steckt eine große Menge Folat, dass der Körper für die Zellteilung benötigt.

Johannisbeeren gibt es in Rot, Schwarz und Weiß. Der Handel führt in erster Linie die Roten und Schwarzen. Von Juni bis September haben die Früchte üblicherweise Saison. Schwarze Johannisbeeren kommen ca. ein Monat später als die Roten und Weißen auf den Markt. Sie sind sehr reich an Vitamin C, was das Immunsystem stärkt. Zudem können sie bei Rheuma und Gicht helfen, wirken harntreibend sowie förderlich für den Knochenaufbau.

Himbeeren unterscheidet man auch in Wald- und Kulturhimbeeren. Auch sie haben Saison von Juni bis September. Sie sind sehr transportempfindlich, daher ist es immer gut diese direkt in ihrer Region zu kaufen. Sie sind reich an dem Ballaststoff Pektin, der eine gesunde Verdauung fördert. Die sekundären Pflanzenstoffe in der Frucht zeigen in neusten Studien, eine krebsvorbeugende Wirkung.

Brombeeren haben Saison von Juli bis September. Man unterscheidet nach Waldbrombeeren und den etwas größeren Kulturbrombeeren. Sie eignen sich nicht für einen längeren Transport. Brombeeren enthalten besonders viel Vitamin A, was sich positiv auf Netzhaut, Haut und Schleimhäute auswirkt.

Stachelbeeren gibt es in Gelb, Grün, Rot oder Weiß. Sie schmecken je nach Farbe süßer oder säuerlicher. Saison ist von Juli bis August. Sie halten das Bindegewebe der Arterien elastisch und sind dank ihres hohen Siliziumgehalts auch für Haare und Nägeln gut.

Heidelbeeren unterscheiden sich auch in Wild- und Kulturheidelbeeren. Die Wildheidelbeeren sind kleiner, saurer und farbintensiver als die großen Kulturheidelbeeren. Die Kulturheidelbeeren unterscheiden sich darin, sie sind ein wenig süßer und außen zwar blau, haben aber ein helles Fruchtfleisch. Ob eine Frucht Heidelbeere oder Blaubeere genannt wird richtet sich nur nach der Region. Es ist ein und dieselbe Frucht. Sie haben Saison von Juni- September. Auch Heidelbeeren sind sehr empfindlich und verlieren schnell ihr Aroma. Sie enthalten viel Vitamin E, das die Zellen elastisch hält und einen zu hohen Blutdruck senken kann. Die Gerbstoffe in Heidelbeeren wirken entzündungshemmend und sind gut für das Gehirn.

Reifegrad von Beeren

Reife Erdbeeren sind gleichmäßig rot und noch frisch, solange sich ihre Kelchblätter nicht aufrollen. Himbeeren sind reif, wenn sie sich vom Zapfen lösen lassen, auch wenn sie dann erst hellrot sind. Heidelbeeren und Brombeeren sollten prall aussehen und auf leichten Druck etwas nachgeben. Viele reife Heidelbeeren haben einen weiß-gräulichen Schleier. Den hauchzarten Wachsfilm bildet die Pflanze als natürlichen Schutz, damit die Früchte nicht so schnell austrocknen. Erntefrische Johannisbeeren sind prall und haben elastische Stiele. Frisch gepflückt schmecken Beeren am besten, weil sie nach der Ernte nicht nachreifen. Nur Stachelbeeren kann man grün kaufen und zu Hause nachreifen lassen.

Einsatz in der Küche

Beeren kann man auf die unterschiedlichsten Arten genießen. Als Grütze, im Salat, als Dressing, auf Pfannkuchen, Kuchen und in Desserts im Müsli oder Quark oder einfach roh mit Sahne oder Milch.

Lagerung von Beeren

Beeren sollten immer kühl und dunkel gelagert werden Entfernen sie die Beeren immer aus der Packung und prüfen sie ob keine Beere verschimmelt ist. Ist eine Beere schimmelig, sollte man auch die Beeren in der Nähe wegwerfen. Sie könnten bereits von Schimmel befallen sein, ohne dass man es sieht. Damit die Früchte kein Aroma verlieren, waschen sie die Früchte und entfernen sie die Blütenblätter und Stängel erst kurz vor dem Verzehr.

Verzehr von Beeren Frisch oder Tiefgefroren

Beeren haben nur kurze Zeit Saison. In dieser Zeit sollten sie die farbenfrohen Beeren auch frisch verzehren. In allen anderen Monaten greifen sie besser auf die Tiefkühlvarianten zurück, da diese nach der Ernte sofort schockgefroren werden und somit noch alle Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Frische Produkte aus Übersee verlieren beim Transport hingegen viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Bio-Lebensmittel online bestellen?

Lunemann´s® leckerer Lieferservice ist Ihr Online Supermarkt für München und Umgebung!

Hier gehts zum Shop!
Lunemann´s® leckerer Lieferservice - Bio-Lebensmittel online bestellen